Du befindest Dich hier: Startseite » Ausbildung & Beruf » Ausbildungsformen im Überblick

© Light Impression - Fotolia.com

© Light Impression - Fotolia.com

Junge Menschen wissen, dass eine gute Ausbildung über ihre berufliche Entwicklung und somit auch über ihr ganzes Leben entscheiden kann. Gleichzeitig ist die passende Ausbildung wichtig auf dem Weg zur Selbstverwirklichung. Daher ist es zu empfehlen, dass man sich über die verschiedenen Formen, Abschlüsse und Inhalte einer möglichen Ausbildung informiert. Das erleichtert einem die Entscheidung und verleiht zudem die Gewissheit, dass man sich nicht nur nach sondern auch während der Ausbildung wohl fühlt.

Es gibt in Deutschland verschiedene Formen der Ausbildung und verschiedene Abschlüsse. Für jede Form der Ausbildung – sei es Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur gelten jeweils andere Voraussetzungen. Wer auf der Suche nach der richtigen Ausbildungsform ist, sollte sich im Vorfeld ausreichend darüber informieren.

Bei einer dualen Ausbildung gibt es verschiedene Bereiche, in denen man seine Ausbildung absolviert sowie jeweils andere Inhalte: zum Teil arbeitet man bereits während der Ausbildung in einem Unternehmen; die Unterrichtsstunden in der Berufsschule sind dann der zweite Bestandteil der Ausbildung. Je nach Branche gibt es eine andere Ausbildungsdauer sowie andere Schulabschlüsse. Auf jeden Fall aber beträgt die Dauer zwei bis dreieinhalb Jahre.

Im Rahmen einer Fachschulausbildung hat man die Möglichkeit, Gesundheits- oder technische Assistenzberufe zu lernen. Zusätzlich zum Unterricht müssen die Auszubildenden meistens ein Praktikum oder aber ein so genanntes praktisches Jahr erfolgreich absolvieren. Als Voraussetzung für den Fachschulbesuch gilt der Realschulabschluss oder Abitur. Die Ausbildung dauert in der Regel zwei bis drei Jahre.

Eine weitere Ausbildungsform ist das duale Studium. Dieses verläuft ähnlich wie die duale Ausbildung. Ein Unterschied besteht jedoch darin, dass der Theorieteil an einer Fachhochschule oder Akademie absolviert wird. Der Praxisteil findet – ähnlich wie bei der dualen Ausbildung – in einem Unternehmen statt. Innerhalb eines dualen Studiums kann man Berufe erlernen wie Ingenieurwissenschaften, technische Fächer, Wirtschaftswissenschaften, Informatik. Aber auch Pflege- und Sozialberufe kann man bei dieser Form der Ausbildung erlernen. Wer sich für ein duales Studium entschieden hat, muss entweder Abitur oder eine fachgebundene Hochschulreife vorweisen können. Ein duales Studium dauert drei bis vier Jahre.

Hinterlasse eine Nachricht

© 2012 Weiss gar nix. - Alle Rechte vorbehalten. Impressum.